Home Therapie Leistungen Kosten Praxis Über mich Links Kontakt Impressum

Privatversicherte:
Als Versicherter einer Privatkasse kommt es auf den Vertrag an, den Sie mit Ihrem Versicherer abgeschlossen haben. Die Kostenübernahme erfolgt hier auf Rechnung, wobei sich der Honorarsatz an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) orientiert. Da es recht unterschiedliche Versicherungstarife zwischen den einzelnen privaten Krankenversicherungen gibt, werden die Kosten der Psychotherapie nach Eingabe der Rechnung entweder vollständig oder teilweise erstattet. Privatversicherten ist daher vor Aufnahme einer psychotherapeutischen Behandlung dringend zu empfehlen, sich mit den für psychotherapeutische Behandlungen geltenden Bestimmungen und Konditionen des eigenen Versicherungsvertrages vertraut zu machen oder sich bei seiner Versicherung zu erkundigen. Es besteht in diesem Zusammenhang die Möglichkeit, die Kosten für die Psychotherapie als außergewöhnliche Belastungen von der Einkommenssteuer abzusetzen.

Beihilfe:
Auch die Beihilfe erstattet die Kosten für psychotherapeutische Behandlungen bei Psychologischen Psychotherapeuten. Die geltenden Regelungen, auch die für die probatorischen Sitzungen, sind analog denen der Gesetzlichen Krankenversicherung; teilweise weichen jedoch die erstattungsfähigen Stundenkontingente von denen in der gesetzlichen Krankenversicherung ab.

Selbstzahler:
Als Selbstzahler bleiben Sie von allen Formalitäten verschont. Sie unterliegen bei der Wahl der Therapiemethode keinerlei Beschränkungen. Sie entrichten das im Einzelfall besprochene Honorar wie vereinbart an den Therapeuten wobei sich die Honorierung an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) orientiert. Auch meine übrigen Angebote orientieren sich hinsichtlich ihrer Honorierung an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).

Ausfallhonorar:
Jeder Psychotherapeut ist berechtigt, bei vereinbarten und vom Patienten weder wahrgenommenen noch fristgerecht abgesagten Sitzungen ein Bereitstellungshonorar in Rechnung zu stellen. Achtung: Die Bereitstellungshonorare werden von den Krankenversicherungen generell nicht erstattet.